„der Weg findet Dich“

Noch ist ganz viel Zeit, bis ich „meinen camino“ laufen werde. Ich befasse mich mit diverser Literatur dazu – verschiedene Blog-Beiträge, Bücher, Foren, Facebook und Freunde, die mir darüber (von anderen) berichten. Meine Freude ist groß! Ich freue mich immer mehr und mehr, „meinen camino“ laufen zu dürfen! Ich hoffe, ich „kann“ es auch nächstes Jahr (ca. Mai/Juni 2017) machen – man weiß ja nie. Ich selber habe persönlich noch niemanden in der letzten Zeit getroffen, der den Jakobsweg (welcher ist ja eigentlich egal) gelaufen ist. Also, wenn Du, genau DU, schon Erfahrungen hast, dann melde dich einfach bei mir!!! Würde mich freuen! Obwohl ich natürlich weiß, dass jeder seinen eigenen Weg geht und alles durchplanen kann man eh nicht (so hab ich es nun schon mehrfach gelesen…. „der Weg findet Dich„)

Das wird auch noch eine Herausforderung werden… das planen…. ich plane nämlich gerne – so spontane Sachen „überfordern“ mich manchmal. Es gab mal jemanden, der mit mir spontane Dinge gemacht und ich musste mich erstmal daran gewöhnen – aber es war dann doch aufeinmal ganz gut gewesen. Aber jetzt bin ich wieder in meinem alten Trott und plane wieder – also nixxxx mit „spontan“. Das wird auf meinem Jakobsweg sicher erst schwer / ungewohnt/ komisch für mich sein, wenn ich z.B. die Herbergen nicht vorher buchen kann – sondern ich es so hinnehmen muss, wie es kommt. Ich freue mich allerdings auf dieses „Abendteuer“.

Gerade habe ich Blog von Dani gelesen, ein ungewöhnliches, aber super sympathisches Mädel, die jetzt gerade in diesem Moment (8. Juni 2016, gestern haben wir übrigens das EM-Spiel gegen Frankreich verloren!) den camino francès läuft. Leider bin ich auf ihren Blog erst jetzt gestoßen – denn sie kommt bald in Santiago de Compostela an. Ihre Beweggründe sind ganz andere als meine, ihr Tun und Handeln unterscheidet sich sehr von meinem, aber dennoch „fühle“ ich mit ihr – auch wenn wir uns nicht kennen und ich den Jakobsweg ja noch nicht mal ansatzweise gelaufen bin.

Um mich peut a peut vorzubereiten, wollte ich ja nun ein paar Mal „wandern“ gehen. Das tue ich diesen Sonntag – wieder mit Karin. Diesmal wieder ein Stück Hermannsweg – Dörhenter Klippen bis nach Tecklenburg und Retour. Letztes Mal gingen Karin bis zu den Döhrenter Klippen und zurück – diesmal knüpfen wir also dort wieder an – es sind ca. insgesamt 22 km – die Höhenmeter weiß ich gerade nicht – will es lieber auch nicht wissen! 🙂

Nina 

 

Advertisements

Ein Kommentar zu „„der Weg findet Dich“

  1. Okay, Dein Beitrag ist ja schon was älter und sicherlich hast Du mittlerweile vieles in Erfahrung bringen können und steckst in den letzten Zügen, was die Vorbereitungen angeht. Solltest Du dennoch ein paar letzte Tipps oder Infos benötigen dann melde dich gerne. Vielleicht kann ich ja helfen? 👍🍀

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s