Nacht der Museen (in Rheine)

Anfang August 2017 gab es mal wieder eine „Nacht der Museen“ in Rheine. Das gab es schon ein paar Male, aber bisher hatte ich es zeitlich einfach nie geschafft. Zuerst ging es in das Textilmuseum Rheine (http://www.textilmuseum-rheine.de/start.html), dort ging es unter Anderem um den Roten Faden. Das war eigentlich ganz nett und witzig gemacht – ich zumindest fand die Idee gar nicht schlecht. Viele Sprichwörter, die mit dem Thema „Faden“ zutuen hatten, hingen an Bannern von der Decke. Um die Erklärung zu dem jeweiligem Sprichwort zu bekommen, musste man ein anderes Banner mit der passenden Nummer finden. („Splitterfasernackt“ oder „den Faden verlieren“ „Himmel, Arsch und Zwirn).

Aber natürlich gab es in dem Museum noch allerlei andere Dinge zu begutachten – viele alte Maschinen und Wolle und diverse andere Dinge. Ort: Humboldtplatz 4, 48429 Rheine (im EEC)

Danach ging es zur Basilika St. Antonius Kirche. (http://www.sankt-antonius-rheine.de).

Hier konnten wir „unter“ die Kirche in das Archiv gehen. Es befindet sich dort auch die Krypta. Ich wusste gar nicht, dass man auch „nach unten“ gehen kann und war sehr erstaunt! In der dazugehörigen Führung ging es zum Teil um die Krippenausstellung an Weihnachten (Stichwort Fuchs), um eine Kreuzsammlung und etwas um den Bau der Basilika.

Die Führung war wirklich toll, richtig gut erzählt! Hätte nicht gedacht, dass mich die Basilika so beeindrucken könnte!

Unser nächstes Ziel – übrigens alles per Rad – war das Kloster Bentlage. (https://www.kloster-bentlage.de/de/) Hier sollte es eine Führung mit Frau Trude geben. Frau Trude sang uns erstmal etwas vor… „… das bisschen Haushalt…. lalalala…“ Frau Trude war nämlich der putzende Geist im Kloster Bentlage und hat etwas Stab für uns aufgewirbelt.

Im Kloster Bentlage ist ausserdem noch die europäische Märchengesellschaft untergebracht. Und wir haben uns noch die Bilder der Künstlerin Margriet Smulders und zudem noch die Westfälische Galerie angeschaut.

Kann ich nur empfehlen! Also: hingehen! Danach kann man im High Tea Café bei Kaffee und Kuchen über die Bilder nachdenken… (https://www.kloster-bentlage.de/de/schlafen-geniessen-de/high-tea-cafe)

Im Dunklen ging es dann wieder zurück Richtung Stadt – zu unserem letzten Programmpunkt: Der Falkenhof (http://www.rheine.de/staticsite/staticsite.php?menuid=433) Hier gab es leider keine Führung mehr für uns, daher nur ein paar Bilder.

Es gab noch mehrere Stationen, die wir aber nicht mehr geschafft haben. Das nächste Mal holen wir das gerne nach! Rheine hat doch Einiges zu bieten! Hier noch der Flyer von der Nacht der Museen in Rheine 2017: Flyer_NdM_2017_

Wer von euch war da und hat noch was anderes besichtig?

 

 

ninawandertlos_logo

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s